20 ultimative Abnehmtipps

0
39
20 ultimative Abnehmtipps

20 Tipps die dir beim Abnehmen helfen

  • Auch Kleinigkeiten schaffen auf Dauer einen großen Effekt
  • In kleinen Schritten ist die Umstellung der Ernährung viel leichter
  • Viele Abnehmtipps sind ganz einfach umzusetzen

Oft sind es die Kleinigkeiten, die auf Dauer den großen Unterschied machen. Denn zuhause abzunehmen ist eben auch immer ein Stück weit an eine Umstellung deines Lebensstils gekoppelt. Hierbei ist es gar nicht ratsam, in einem revolutionären Akt gleich dein gesamtes Leben umzukrempeln. Viel leichter geht es, wenn du in kleinen Schritten deine Ernährung und deinen Lebensstil etwas verbesserst. Unsere 20 ultimativen Tipps zum Abnehmen kannst du deswegen Schritt für Schritt ausprobieren. Viele davon lassen sich tatsächlich problemlos in den Abnehm-Alltag integrieren – und erleichtern ihn zusätzlich.

1Vollkorn statt Weißmehl

Produkte aus Weißmehl werden von unserem Körper sehr schnell aufgenommen. Die Folge ist ein Überschuss an Kohlenhydraten. Da der Körper diesen Überschuss nicht schnell genug verarbeiten kann, wandelt er ihn in Fett um. Vollkornprodukte verdauen wir erheblich langsamer. Deswegen liefern sie mehr nutzbringende Energie, machen länger satt und weniger dick.

2Weniger Kohlenhydrate

Kohlenhydrate liefern uns einen großen Teil der täglichen Energie. Zwar sind Kohlenhydrate sehr wichtig, um beispielsweise das Gehirn mit ausreichend Power zu versorgen. Aber wir benötigen niemals die Mengen, die wir tagtäglich davon essen. Wenn du einen Teil der Kohlenhydrate in deinem Essen gegen Eiweiß austauschst, wirst du schnell einen positiven Effekt bemerken. Denn unser Körper braucht deutlich mehr Energie, um Eiweiß zu verdauen. Damit ist Eiweiß nicht nur gesund, sondern auch ein echter Schlankmacher.

3Bewusst auf Zucker verzichten

Der Löffel Zucker im Kaffee, die extragroße Portion Honig auf dem Frühstücksmüsli – wir essen viel zu viel Zucker. Etwa 100 Gramm schaufelt jeder Erwachsene pro Tag in sich hinein. Das hat nicht nur Auswirkungen auf die Figur, auch die Verdauung leidet unter dem vielen Zucker. Da der Geschmack von Zucker nur eine Frage der Gewöhnung ist, kann man ihn sich auch wieder abgewöhnen. Lasse den Zucker im Kaffee weg – nach spätestens drei Tagen wirst du geschmacklich keinen Unterschied mehr feststellen. -> Abnehmen durch Verzicht auf Zucker

4Niemals hungern

Gerade während des Abnehmens ist Hunger der größte Feind der Disziplin. Deswegen solltest du Phasen vermeiden, in denen dein Magen allzu sehr protestiert. Anstatt nur drei Mal pro Tag eine große Mahlzeit zu essen, solltest du zusätzlich mindestens zwei kleine Zwischenmahlzeiten einplanen. So hast du über den ganzen Tag genug Energie. Und du bekämpfst Heißhunger-Attacken, bevor sie überhaupt entstehen können.

5Ballaststoffe erleichtern das Abnehmen

Der Magen ist zufrieden, wenn er voll ist. Deswegen ist es eine gute Idee, ihn mit reichlich Ballaststoffen zu versorgen. Viele dieser natürlichen Sattmacher sind zudem auch noch lecker: Angeröstete Sonnenblumenkerne auf dem Müsli verleihen deinem Frühstück ein tolles Aroma und halten dich erheblich länger satt. Auch hier tun Vollkornprodukte ihren Teil, um deine Ernährung nachhaltig zu verbessern.

6Kalorienbomben ersetzen

Ein Brot ohne ordentlichen Belag schmeckt zumeist nicht besonders. Allerdings ist es nicht notwendig, deswegen kräftig Butter draufzuschmieren. Ein toller Ersatz mit deutlich weniger Kalorien ist Frischkäse. Dieses kalorienarme Milchprodukt passt sehr gut zu süßem und herzhaftem Brotbelag und spart einige Kalorien ein. Natürlich kannst du den Frischköse auch einfach mit ein paar Kräutern verfeinern uns selbst als Brotbelag verwenden. Noch mehr Abwechslung bekommst du, wenn du stattdessen gelegentlich Quark nimmst.

7Das Kleingedruckte lesen

Lebensmittelverpackungen sind bunt und versprechen viel. Ob die enthaltenen Lebensmittel aber Zuckerbomben sind oder viele Kalorien enthalten, steht natürlich nur sehr klein auf der Packung. Deswegen solltest du beim Kauf von Fertigprodukten immer ganz genau hinschauen. Dann wirst du feststellen, dass der vermeintlich gesunde Müsliriegel tatsächlich zu 40 Prozent aus Zucker besteht. Und dass die Lieblingslimonade so viele Kalorien enthält, dass sie eigentlich Mittag- und Abendessen auf einmal ersetzt.

8Fleisch mit niedrigem Fettgehalt wählen

Fleischsorten haben einen sehr unterschiedlichen Fettgehalt. Schweinefleisch ist hier eine der Sorten mit dem höchsten Fettanteil. Wenn du als Frikadellen machst, greifst du besser zu Rindfleisch, das weniger als halb so viel Fett enthält. Ideal ist auch Geflügel, das je nach Sorte nur zwei bis drei Prozent Fett, dafür aber sehr große Mengen an Eiweiß enthält. Auch bei Fisch gibt es Sorten wie beispielsweise Kabeljau, die besonders fettarm sind.

9Bewusst essen

Wenn du isst, solltest du – essen. Sonst nichts. Denn wenn du dich auf dein Essen konzentrierst, nimmst du es ganz anders wahr. Das steigert nicht nur den Genuss am eigenen Essen deutlich. Du wirst auf diese Weise auch erheblich schneller satt. Gutes Essen sollte gerade dann, wenn Abnehmen angesagt ist, niemals nur Nebensache sein.

10Essen für unterwegs vorbereiten

Auch unterwegs ist eine gesunde und schlanke Ernährung eigentlich kein Problem. Die Voraussetzung ist allerdings, dass du dich vorbereitest. Denn die meisten Dinge, die du unterwegs zum Essen kaufen kannst, enthalten viel Zucker und viel Fett. Deswegen solltest du versuchen, dir immer Essen von zuhause mitzunehmen. Dann bekommst du genau das, was du willst und hat natürlich selbst in der Hand, wie viele Kalorien deine Mahlzeit für unterwegs hat.

11Kochen ist besser als kaufen

Natürlich greifen wir alle gelegentlich zu Fertigprodukten. Denn schließlich sparen sie oft viel Zeit und Mühe. Wenn du abnehmen möchtest, solltest du den Anteil an Fertigprodukten in deinem Ernährungsplan aber so niedrig wie möglich halten. Denn diese Produkte enthalten fast alle deutlich mehr Zucker und Fett als die Dinge, die du dir selbst zuhause zubereitest. Und weil Selbstgemachtes meistens sowieso besser schmeckt, hast du davon gleich einen doppelten Nutzen.

12Nie hungrig einkaufen

Mit leerem Magen einkaufen zu gehen führt zu Heißhunger. Und der zieht oftmals sehr bedenkliche Kaufentscheidungen nach sich. Du kaufst Dinge, die du eigentlich gar nicht brauchst. Du kaufst große Packungen anstatt kleiner. Und du bist im Supermarkt permanent mit Dingen konfrontiert, die deinen Appetit noch weiter steigern. Deswegen solltest du nur dann einkaufen gehen, wenn dein Magen noch gefüllt ist. Dann kannst du den überall verfügbaren Verlockungen deutlich besser widerstehen.

13Regelmäßige Bewegung im Alltag

Ein altes Sprichwort sagt_ „Jeder Gang macht schlank“ – und so ganz unrecht hat es damit nicht. Wenn Du regelmäßige Bewegung in deinen Alltag integrierst, erhöhst du deinen Kalorienverbrauch. hier sind es oftmals Kleinigkeiten, die auf Dauer eine deutliche Wirkung zeigen. Vermeide Rolltreppen und Aufzüge – nimm die Treppe. Versuche, Wege zu Fuß anstatt mit dem Auto zurückzulegen. Fahre mit dem Rad zur Arbeit, anstatt den Bus zu nehmen. Gerade beim Abnehmen gilt: Kleinvieh macht auch Mist.

14Regelmäßiger Sport

Auch regelmäßiger Sport sollte ein Teil deines Abnehm-Alltags werden. Hierbei geht es gar nicht um körperliche Höchstleistungen. Sondern darum, deine Fitness Schritt für Schritt zu steigern und langsam Muskulatur aufbauen. Denn jeder Muskel verbraucht große Mengen an Energie und erleichtert dir damit das Abnehmen. Wichtiger als die Leistung ist beim Sport jedoch immer der Spaß-Faktor. Auf unserer Seite findest du zahlreiche Möglichkeiten, um auch zuhause regelmäßig Sport zu machen.

15Ausreichend Schlaf

Im Schlaf verbraucht der Körper viele Kalorien. Wenn du zu wenig schläfst, sucht dein Körper sich Nahrung als Ersatz, um die fehlende Energie wieder aufzufüllen. Deswegen solltest du ausreichend schlafen, um deinen Gewichtsverlust zu unterstützen.

16Kalorien für die Party sparen

Wenn du weißt, dass am Abend eine Party ansteht, solltest du auch deine Ernährung anpassen. Denn sicher möchtest du auf einer Party auch die angebotenen Snacks und Getränke mit gutem Gewissen genießen können. Also solltest du während des restlichen Tages die Portionen etwas kleiner machen, damit du genug Kalorien-Reserven für den geselligen Abend mit Freunden übrig hast.

17Süßes? Ja bitte! Aber nur in kleinen Portionen

Sich während einer Diät alles Süße zu verbieten, macht keinen Spaß. Es ist auch nicht wirklich notwendig. Solange du Süßes und Chips nicht unkontrolliert isst, sondern bewusst und als echte Ausnahme oder Belohnung genießt, steht diesem Genuss nichts entgegen.

18Möglichst wenig Alkohol

Alkohol enthält sehr viele Kalorien. Deswegen ist er ein heimlicher Dickmacher, der während einer Diät das Abnehmen deutlich schwerer macht. Du solltest den Genuss von Alkohol also sehr bewusst planen und auf wenige Anlässe reduzieren. Dann ist der Alkohol das, was er eigentlich sein sollte: Eine Ausnahme und ein besonderer Genuss für besondere Momente.

19Regelmäßig wiegen

Der regelmäßige Gang auf die Waage klingt zunächst einmal etwas gruselig – wird dir auf Dauer das Abnehmen aber deutlich erleichtern. Unser Körper besteht zu einem großen Teil aus Wasser. Deswegen sind tägliche Gewichtsschwankungen von bis zu drei Kilogramm keine Seltenheit. Wenn du nur ein Mal pro Woche auf die Waage steigst, kannst du also gar nicht unbedingt sehen, ob und wie viel du abgenommen hast. Wiege dich täglich und rechne dir einen wöchentlichen Schnitt aus. Dann erhältst du ein viel genaueres Bild von deinem Erfolg.

20Die Ernährung im Blick behalten

Um wirklich zu sehen, wie viel du isst, solltest du ein Ernährungstagebuch führen. Damit fällt es dir sehr viel leichter, den Überblick zu behalten. So erkennst du auf einen Blick Tage, an denen du zu viel gegessen hast – und solche, an denen eine kleine Belohnung durchaus noch drin ist.

Sicher findest du bei unseren 20 Tipps so einiges, was du problemlos in deinen Alltag einbauen kannst. So fällt es dir das langfristig und dauerhafte Abnehmen einfacher.

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here