Abnehmen auf dem Laufband

0
50
Abnehmen auf dem Laufband

Um schnell und zielsicher abzunehmen, musst Du nicht unbedingt ins Fitnessstudio gehen oder bei Wind und Wetter im Freien trainieren. Es gibt zahlreiche Alternativen, die mindestens genauso effektiv sind, bequem von Zuhause aus durchgeführt werden können und auch noch sehr viel Spaß machen. Vielleicht hast Du bereits eine Sportart gefunden, die dir langfristig beim Abnehmen hilft.

Sollte dies nicht der Fall sein, möchten wir dir in Folgendem eine tolle Möglichkeit vorstellen, sinnvoll in den eigenen 4 Wänden zu trainieren.

Das Laufband – Erfolgreich abnehmen mit gezieltem Ausdauertraining

Vielleicht kennst Du es: Das Wetter scheint verrückt zu spielen, an Sport im Freien ist nicht zu denken. Tagelang ist es bewölkt und regnerisch, die Wege und Straßen sind glatt, nass oder schlammig. Du würdest gern laufen gehen, um deinem Körper etwas Gutes zu tun, doch das schlechte Wetter vermiest dir die ganze Freude am Sport.

Damit Du trotzdem trainieren kannst, empfiehlt es sich, sich gezielt nach einer möglichen Alternative umzuschauen, die Du flexibel und bequem von Zuhause aus durchführen kannst.

Du kannst Trampolin- und Seilspringen, den Stepper und das Ergometer nutzen, anspruchsvolle Home-Workouts absolvieren oder eben ein Laufband nutzen, mit dessen Hilfe Du deinen Stoffwechsel so richtig auf Trab bringen kannst.

Das Laufband zählt seit langer Zeit zu den beliebtesten Indoor-Geräten. Es gilt als der perfekte Trainingspartner für Abnehmwillige, die möglichst schnelle und langfristige Erfolge erzielen möchten. Dank unterschiedlicher Laufprogramme kann das Training zu Hause für gewöhnlich individuell gestaltet werden, so dass sich ein aufband perfekt für Anfänger, aber auch für Fortgeschrittene eignet.

Viele Geräte besitzen zudem einen integrierten Kalorienverbrauchszähler, so dass Du deine bereits verbrauchten Kalorien auch ohne Fitness-Armband stets im Blick behältst. Zwar bleibt die Natur und die frische Luft beim Training auf dem Laufband auf der Strecke, dafür bist Du wesentlich flexibler, da Du jederzeit und auch bei schlechtem Wetter trainieren kannst.

Um die Freude am Training nicht zu verlieren und die Zeit scheinbar schneller vorüberziehen zu lassen, kannst Du währenddessen sogar einen schönen Film oder deine Lieblingsserie schauen.

Wie viel kostet ein Laufband?

Keine Frage, ein gutes Laufband kann bei erstmaliger Anschaffung ganz schön ins Geld gehen. Insofern Du das Gerät langfristig nutzt und es dir dabei hilft, mit Freude am Ball zu bleiben, ist es die Investition aber allemal wert. Günstige Geräte, die mit allen notwendigen Grundfunktionen (LCD-Display, Geschwindigkeitsregulator, Cockpit…) ausgestattet sind, gibt es bereits ab circa 200 Euro.

Legst Du viel Wert auf eine top Qualität, Langlebigkeit, modernste Technik und zahlreiche Zusatzfunktionen, musst Du allerdings mit einem Preis von 500 Euro aufwärts rechnen.

Profi-Laufbänder kosten für gewöhnlich mindestens 1.000 Euro, sind aber auch mit vielen verschiedenen Features und Programmen ausgestattet, die deinen Trainingserfolg bei korrekter Nutzung maximieren können.

Training auf dem Laufband – So sollten Einsteiger trainieren

Egal, für was für ein Laufband Du dich letztendlich entscheidest – Viel wichtiger als das eigentliche Gerät ist die Art, wie und wie oft Du damit trainierst. Einsteiger sollten mit 15 bis 20 Minuten bei geringer Geschwindigkeit trainieren. Erst wenn Du bereits fitter fühlst, solltest Du zu intensiveren Läufen wechseln, beispielsweise in Form von anstrengenden Intervall-Trainings.

Trainiere mindestens 1- bis 2-mal pro Woche. Wenn Du schnell und effektiv abnehmen willst und dich gerade in einer Diät befindest, kannst Du das Trainingspensum auch auf 3 bis 4 mal pro Woche erhöhen.

Am effektivsten gestaltet sich das Training, wenn Du währenddessen deinen Puls und deine Herzfrequenz im Auge behältst. Viele Geräte besitzen bereits einen integrierten Puls- und Herzfrequenz-Messer, sollte dies nicht der Fall sein, kannst Du dir aber auch ein entsprechendes Fitness-Armband zulegen.

Achte darauf, während des Sports nicht komplett aus der Puste zu kommen und berechne im Voraus deine maximale Herzfrequenz, um eine eventuelle Überanstrengung zu vermeiden und deutlich effektiver zu trainieren. Deine maximale Herzfrequenz hängt unter anderem von deinem Alter und deinem aktuellen Trainingszustand ab, Du kannst sie mithilfe diverser kostenfreier Online-Rechner ermitteln.

3 hilfreiche Tipps zum Abnehmen auf dem Laufband

Um tatsächlich langfristige Erfolge zu erzielen, ist es ungemein wichtig, das Training regelmäßig und korrekt durchzuführen. Sorge für eine angenehme Atmosphäre, trainiere ausschließlich in einem gut belüfteten Raum, höre während des Laufens motivierende Musik oder mache dir einen Film an. So verhinderst Du, dass Du bereits nach kurzer Zeit die Freude am Training verlierst. Was sonst noch helfen kann, langfristig dran zu bleiben und deine Erfolge zu maximieren, möchten wir dir in Folgendem vorstellen.

1. Setze dir konkrete Ziele

Um dauerhaft abzunehmen und fitter zu werden ist es ungemein wichtig, sich konkrete Ziele zu setzen und diese auch konsequent zu verfolgen. Überlege dir vor jedem Training, was genau Du damit erreichen willst und halte dir dein Ziel so gut es geht vor Augen. Frage dich, wie lange Du trainierst, welche Distanz Du zurücklegen und mit welchem Trainingsprogramm Du trainieren möchtest.

Indem Du einen konkreten Plan verfolgst, kannst Du dich von Mal zu Mal steigern und sorgst gleichzeitig für reichlich Motivation. Achte darauf, dass jede Trainingseinheit eine Herausforderung für dich ist, denn nur wenn Du dich im Laufe der Zeit steigerst, beschleunigt sich dein Stoffwechsel und dein Körper beginnen zu lernen, effektiv Fett zu verbrennen. Dabei spielt es keine Rolle, ob Du vielleicht anfangs nur 10 bis 20 Minuten schaffst. Insofern Du dich mit der Zeit steigerst und dir regelmäßig neue, herausfordernde Ziele setzt, wird der Erfolg nicht lange auf sich warten lassen.

2. Fokussiere dich auf Spaß und Abwechslung

Mal abgesehen davon, dass ein immer gleich bleibendes Training nicht besonders effektiv ist, macht es auf Dauer auch nicht wirklich viel Spaß. Sorge dafür, dass dein Training auf dem Laufband nicht langweilig wird, indem Du zwischen verschiedenen Programmen und Intensitäten variierst. Neue Trainingsreize kannst Du mit speziellen Trainingsprogrammen setzen, die in modernen Laufbändern meist bereits integriert sind.

Alternativ empfiehlt sich ein schweißtreibendes Intervall-Training, bei dem Du mal schneller, mal langsamer läufst. Dies sorgt nicht nur für reichlich Abwechslung sondern auch dafür, dass Du wesentlich mehr Kalorien verbrennst. Auch das Anschauen deiner Lieblingsserie kann dir dabei helfen, während des Trainings mit Spaß bei der Sache zu bleiben. Mache es dir zur Gewohnheit, die Serie ausschließlich während des Trainings auf dem Laufband zu schauen, denn das sorgt langfristig für reichlich Motivation.

Um dich so richtig zu pushen, kannst Du natürlich auch deine Lieblingsmusik auflegen. Mittlerweile konnte wissenschaftlich bewiesen werden, dass die richtige Musik einen äußerst positiven Einfluss auf das Training haben kann. Wie wär´s zum Beispiel mit energiegeladenen Power-Songs, schnellen Elektro-Beats oder motivierender Rock-Musik?

3. Achte auf eine korrekte Lauf-Haltung

Gerade zu Beginn kann es für Anfänger mitunter schwierig sein, sich auf dem Laufband korrekt, gleichmäßig und sicher zu bewegen. Umso wichtiger ist es, zuvor die korrekte Lauftechnik zu erlernen. Auf dem Laufband neigen viele Menschen dazu, ihre Schritte zu verkürzen, achte also drauf, so natürlich wie möglich zu laufen. Suche dir einen Punkt auf Augenhöhe und fokussiere diesen, um gleichmäßig Schritt zu halten und nicht nach vorne überzukippen. Achte außerdem darauf, deinen Rücken möglichst gerade zu halten und dich während des Trainings nicht hängen zu lassen. Gern kannst Du auch verschiedene Laufstile ausprobieren, um genau die Technik zu finden, mit der Du am besten klar kommst. Gestalte die Schritte mal länger, mal kürzer oder einmal mehr über den Vorderfuß, einmal mehr über die Ferse.

Das Laufband im Check – Alle Vorteile auf einen Blick

  • Moderne, hochwertige Laufbänder sind in der Regel gut gedämpft und sehr eben. Dies reduziert die Stoßbelastung, so dass Du möglichst gelenkschonend trainieren kannst.
  • Entscheidest Du dich dafür, dir ein eigenes Laufband zu besorgen, bist Du komplett unabhängig von den Straßen- und Wetterverhältnissen. Ob im Frühling, Sommer, Herbst oder Winter, ob am Morgen oder am Abend – Du kannst jederzeit unabhängig und flexibel trainieren.
  • Da viele Geräte über einen integrierten Puls- und Herzfrequenzmesser verfügen, kannst Du Puls und Herzfrequenz stets im Auge behalten und deine Trainingsintensität gegebenenfalls erhöhen oder absenken.
  • Während des Trainings kannst Du TV schauen, so dass es nie langweilig wird.
  • Mittels verschiedener Programme kannst Du dein Training jederzeit variieren, so dass jedes Workout zur Herausforderung wird.

Schlank und fit mit dem Laufband – Zusammenfassung und Fazit

Beim Laufband handelt es sich um ein hervorragendes Trainingsgerät für zu Hause, auf dem sich mit Freude um Abwechslung trainieren lässt. Besonders Menschen, die ausschließlich von Zuhause aus trainieren und dennoch effektiv abnehmen möchten, sollten eine Anschaffung in Erwägung ziehen. Dennoch – Nicht jeder ist bereit, für ein Laufband 200 bis 1.000 Euro aufwärts auszugeben. Solltest Du das nötige Kleingeld im Augenblick nicht parat haben, empfehlen wir dir, auf eine günstigere Alternative zurückzugreifen, mit der sich nahezu ebenso effektiv trainieren lässt. Sehr günstig gibt es beispielsweise Springseile, die sich ebenfalls hervorragend für das tägliche Home-Workout eignen.

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here