EMS Training – Muskelaufbau durch elektrische Stimulation

0
32
EMS Training auf Yoga Matten

Endlich keinen Sport mehr machen müssen! Der Gedanke hört sich für Sportmuffel sehr verlockend an. Seit kurzem existiert ein neuer Trend für den Muskelaufbau. Elektromuskelstimulation (kurz EMS) stimuliert die Muskeln durch gezielte Stromimpulse und soll so den Muskelaufbau anregen. Wir erklären, was dahintersteckt und ob es eine gute Alternative zu richtiger sportlicher Bewegung ist.

Was genau ist EMS?

EMS bedeutet elektrische Muskelstimulation und kommt eigentlich aus der Physiotherapie. Dort wird EMS schon lange eingesetzt um Muskeln bei Patienten wieder aufzubauen oder zu halten. Beispielsweise um bei Verletzungen Muskelschwund zu vermeiden. Im Leistungssport wird die Methode als Trainingsergänzung genutzt. Die Muskulatur wird durch elektrische Stromimpulse zum kontrahieren gebracht (etwa 85 Mal pro Sekunde). Ein solches Training soll sogar noch effektiver sein als klassisches Muskeltraining mit Sportgeräten wie dem Training mit Kurzhanteln.

Was bringt das EMS Training

Ziel des EMS Trainings ist es die tiefen Muskelschichten zu erreichen wie es mit normalem Training kaum möglich ist. Es kommt zu stärkeren und besseren Muskelkontraktionen als beim herkömmlichen Training. Mit einem EMS Anzug ist sogar ein Ganzkörpertraining möglich. Das beste: Elektrostimulationstraining zu Hause ist kein Problem und einfach durchführbar. Bestimmte Körperbereiche lassen sich auch gezielt ansprechen, wie der Bauch oder der Rücken. Sogar Fettabbau ist möglich, da der Stoffwechsel beim Training und auch viele Stunden danach aktiv gehalten wird. Am besten geeignet ist EMS für die Verbesserung der Maximalkraft und Muskelleistung. Nachteile sind, dass weder beim Abnehmen noch beim Muskelaufbau mit dieser Methode die schnellsten Erfolge erzielt werden. Außerdem ist ein reines Training durch EMS nicht zu empfehlen, da die Ausdauer und Koordination sonst auf der Strecke bleibt. Eine Kombination aus richtigen Training und EMS ist optimal.

Vorteile:

  • Baut effektiv Muskeln auf
  • Tiefenmuskulatur wird stimuliert
  • Dient dem Fettabbau
  • Zu Hause ausführbar
  • Gute Ergänzung zum richtigen Training

Für wen ist EMS geeignet?

EMS ist für jeden gesunden Menschen geeignet, der gerne das Maximale aus seinem Training rausholen will. Ausgenommen sind Menschen mit Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems oder welche die sogar Herzschrittmacher tragen. Auch Personen mit erhöhtem Thromboserisiko wie Schwangere sind nicht für EMS geeignet. Wer unsicher ist, sollte vorher unbedingt mit seinem Arzt sprechen!

Wie häufig sollte trainiert werden?

Einsteiger und untrainierte Menschen können 1x pro Woche EMS einsetzen. Fortgeschrittene können auch 2x in der Woche trainieren. Aufgrund der langen Erholungsphase wird es nicht empfohlen häufiger EMS zu nutzen. Eine Einheit sollte dabei etwa 15 – 20 Minuten dauern. Optimal also für Sportler mit wenig Zeit. Eine Einheit ist dabei mit 60 Minuten Hanteltraining gleichzusetzen. Aber nicht vergessen, auch normalen Sport zu treiben.

Kostenpunkt der Geräte

Ein EMS Gerät für zu Hause kostet zwischen 50 und 200 Euro. Günstige Geräte gehen allerdings mit Leistungseinbußen einher, weshalb man sich im mittleren Preisbereich orientieren sollte. Wer gerne im Fitnessstudio trainiert kommt in den Genuss sehr teurer Geräte, die neu zwischen 7.500 und 10.000 Euro kosten können. Die Nutzungskosten betragen hierbei 50 bis 100 Euro pro Monat. Der Vorteil dabei ist, dass ein Training unter professioneller Aufsicht und mit hochwertigen Geräten gewährleistet ist.

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here